Gemeine Myrte (Mýrtus commúnis)

Weitere Bezeichnungen: Griechische Myrte
Pflanzenfamilie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Herkunft der Pflanze: Europa, Asien, Nord-Afrika / Orient

Eigenschaften & Verwendung: 500/45
– Ein-Jährig
– Zwei-Jährig
– Staude
– Halbstrauch
– Strauch
– Baum

– Kletterpflanze
– Hängepflanze
– Kriechpflanze
– Ufer- und Sumpfpflanze
– Wasserpflanze
– Essbar
– Heilkraut
– Gewürzpflanze
– Aphrodisiakum
– Zier-/Blütenpflanze
– Grün-Dünger
– Bienen-/Hummel-Weide
– Schmetterlings-Weide
– Vogel-Weide
– Giftig
– Duftpflanze
– Färberpflanze
– Räucherpflanze
– Obst/Fruchtgemüse
– Blatt-/Stielgemüse

Gut zu Wissen
Die Gemeine Myrte ist hauptsächlich im Mittelmeerraum beheimatet. Im Sommer bildet der immergrüne Strauch zahlreiche weiße, duftende Blüten. Die Blätter sind reich an ätherischem Öl. Die Beeren der Pflanze sind essbar und schmecken zunächst süßlich, jedoch mit leicht bitterem Nachgeschmack. Aus den Beeren lässt sich zudem ein süßlicher Likör (roter Mirto) herstellen, während sich aus den Blüten und Blättern ein eher trockener Likör (weißer Mirto) zubereiten lässt. Bekannt ist außerdem ein korsischer Myrtenlikör (Myrtine). Die Blätter können als Gewürz verwendet werden, indem sie z.B. mitgekocht oder nachdem sie in getrocknetem Zustand gemahlen wurden. Auch die Blüten und getrockneten Früchte schmecken würzig und können zum Würzen von Gerichten genutzt werden. Das Holz der Myrte ist hart und lässt sich leicht verarbeiten. Es kann z.B. zum Drechseln oder für Möbel und Skulpturen verwendet werden. Das ätherische Öl der Myrte ist als Bestandteil eines Parfüms mit der Bezeichnung "Engelswasser" bekannt.



Pflanze: 5.60 EUR
verfügbare Pflanzen: 3

Pflanzung & Pflege
Aussaat: Februar - Juni
Frosthärte: Frosthart (-5 bis -15 Grad)
Licht:
Wasserbedarf: /
Boden: Humos
Weitere Eigenschaften: Immergrün, Tiefwurzler
Blüte
Farbe:
Zeitspanne: Juni - August